Was zieht Mücken an?

Ist es wirklich süßes Blut? Alle Mythen
Das Grillfest im Sommer ist vorbei und du hast 5 mal mehr Mückenstiche abbekommen als alle anderen. Einfach nur Pech oder gibt es dafür Gründe? Was zieht Mücken an? Mückenguru klärt alle Mythen.

Die weibliche Mücke sorgt für Ärger. Sie saugt Blut, um genug Nährstoffe und Proteine für ihre Eier zu kriegen. Männliche Mücken hingegen ernähren sich hauptsächlich von Blütennektar und benötigen kein Blut.

Aber wie wählen Mücken ihre Opfer? Alles Zufall?

Nein, kein Zufall. Zahlreiche verschiedene Faktoren ziehen Mücken an. Doch nicht alle vermeintlichen Faktoren sind wirklich dafür verantwortlich, dass einen die Mücken umkreisen.

Im Folgenden kläre ich den Wahrheitsgehalt der verschiedenen Mythen.

Werden Mücken von Licht angezogen?

Licht

Es stimmt, dass allerlei Insekten von Licht angezogen werden. Mücken, die Menschen stechen würden, zählen jedoch nicht dazu.

Ob ein Insekt von Licht angezogen oder abgeschreckt wird, kommt auf die Insektenart an. Manche Insekten orientieren sich am Mondlicht. Künstliche Lichtquellen verwirren sie. Zu diesen Insekten zählen zum Beispiel Motten. Fliegen werden ebenfalls von Licht angezogen. Eine Mückenart, die von Licht angezogen wird, ist die Zuckmücke. Zuckmücken stechen allerdings keine Menschen.

Zu den Insekten, die vor Licht fliehen, gehören zum Beispiel Kakerlaken und Regenwürmer. Bei Kakerlaken kann man dieses Verhalten sogar selbst erleben, wenn man in einem von Kakerlaken bevölkerten Raum das Licht anschalten. Innerhalb kurzer Zeit sind alle Kakerlaken geflohen.

Das Phänomen der Anziehung bzw. Abstoßung von Licht, nennt man Phototaxis. Positive Phototaxis nennt man die Bewegung zur höheren Beleuchtungsstärke (z.B. bei Motten). Negative Phototaxis nennt man die Bewegung in Richtung niedriger Beleuchtungsstärke (z.B. bei Kakerlaken).

Dieser Mythos ist nicht wahr

Werden Mücken von Körpergeruch und Schweiß angezogen?

Körpergeruch und Schweiß

Menschen schwitzen und geben dabei allerlei Gerüche ab. Milchsäuren, Ammoniak, Harnsäure und Fettsäuren bilden bei jedem Menschen einen unnachahmlichen Körpergeruch. Diesen nehmen auch Mücken wahr.

Abhängig von den menschlichen Genen und Stoffwechselprodukten, produziert jeder Mensch seinen ganz eigenen charakteristischen Körperduft. Mücken reagieren nicht auf jeden Körperduft gleich stark. Manche bevorzugen beispielsweise den Duft von Milchsäure und andere wiederum den Duft von Harnsäure.

Dieser Mythos ist wahr

Werden Mücken von Körpertemperatur angezogen?

Temperatur

Während und nach Sport oder körperlich anstrengender Arbeit steigt die Körpertemperatur. Das mögen Mücken. Sie reagieren sensibel auf Wärme und fühlen sich mehr zu Menschen mit höherer Körpertemperatur hingezogen.

Mit einer Abkühlung, zum Beispiel einer kalten Dusche nach schweißtreibenden Aktivitäten, lässt sich die eigene Attraktivität gegenüber Mücken senken.

Dieser Mythos ist wahr

Werden Mücken von „süßem Blut“ angezogen? Spielt Blut überhaupt eine Rolle?

Süßes Blut

Der Begriff „süßes Blut“ wird oft verwendet, um zu begründen warum eine Person gestochen wurde. Doch gibt es sowas überhaupt? Nein, dass Mücken süßes Blut bevorzugen ist ein Mythos. Der Zuckergehalt des Blutes spielt bei der Opferwahl der Mücke keine Rolle.

Dieser Mythos ist nicht wahr

Aber was ist mit anderen Eigenschaften von Blut? Kann die Blutgruppe einen Unterschied zwischen gestochen werden und nicht gestochen werden ausmachen?

Ja, die Blutgruppe spielt eine Rolle. Menschen mit der Blutgruppe 0 werden am häufigsten von Mücken gestochen. In Deutschland haben immerhin 41% aller Menschen diese Blutgruppe.

Bei einer japanischen Studie wurden Menschen mit der Blutgruppe 0 doppelt so oft gestochen wie Menschen mit Blutgruppe A. Blutgruppe B lag bei der Beliebtheit unter den Mücken zwischen 0 und A.

Mücken können anhand der chemischen Signale der Haut erkennen, welche Blutgruppe ihr potentielles Opfer hat. Die Japanische Studie fand heraus, dass 85% aller Personen dieses chemische Signal besitzen. Die anderen 15% offenbaren ihre Blutgruppe den Mücken nicht.

Dieser Mythos ist wahr

Werden Mücken von Atem (Kohlendioxid) angezogen?

Atem

Mücken werden vom Atmen oder genauer gesagt vom darin enthaltenen Kohlendioxid (CO2) angezogen.

Das Gas können Mücken bereits aus großer Entfernung wahrnehmen. Ihr sensibler Geruchssinn lässt sie die Moleküle des Kohlendioxids in der Luft aus bis zu 70 Meter Entfernung riechen.

Dieser Mythos ist wahr

Werden Mücken von Schwangeren angezogen?

Schwangerschaft

Schwangere atmen förmlich für 2 Personen. Das höhere Körpergewicht und die Anstrengungen einer Schwangerschaft führen dazu, dass Schwangere mehr Kohlendioxid (CO2) ausstoßen als Nicht-Schwangere. Hinzu kommt eine etwas gesteigerte Körpertemperatur.

Diese Punkte führen dazu, dass Schwangere statistisch gesehen häufiger gestochen werden als Nicht-Schwangere.

Dieser Mythos ist wahr

Werden Mücken von Alkohol angezogen?

Alkohol

Wenn man Alkohol getrunken hat, ist das für das Umfeld wahrnehmbar. Man dünstet Alkohol über den Atem und die Haut aus. Führt dies zu mehr Mückenstichen?

Laut einer Studie aus Japan eher nicht. Zwar konnten die Forscher ein erhöhtes Interesse der Mücken an den Probanden feststellen, die zuvor eine Flasche Bier getrunken haben. Häufiger gestochen als andere Studienteilnehmer wurden sie dann aber nicht.

Dieser Mythos ist nicht wahr

Das führt uns aber noch zu einer anderen weltbewegenden Frage. Können Mücken betrunken werden?

Mücken trinken im Verhältnis zu ihrem Körpergewicht das Vielfache eines Menschen. Saugt die Mücke nun das Blut eines alkoholisierten Menschen, nimmt es auch die entsprechende Menge Alkohol auf. Nach dem Saugen hat sie in etwa den halben Blutalkoholwert eines Menschen. Hat der Mensch also 1,6 Promille, hat die Mücke anschließend 0,8 Promille. Und ja, dies kann bei der Mücke zu Ausfallerscheinungen führen.

Werden Mücken von bestimmten Farben angezogen?

Farben

Wir haben bereits gelernt, dass Mücken sich anhand ihres Geruchssinns orientieren. Doch welche Rolle spielen Farben? Hat meine Kleiderwahl etwas damit zu tun, dass ich häufiger oder seltener gestochen werde?

Ja, Mücken Mücken bevorzugen dunkle Farben. Ab einer Entfernung von etwa 2 Metern orientieren sich Mücken auch an optischen Reize. Um weniger attraktiv auf Mücken zu wirken, solltest du also Kleidungsstücke mit hellen Farben tragen. Die Oberteile sind dabei idealerweise langärmlig und die Hosenbeine ebenfalls lang.

Dieser Mythos ist wahr

Fazit der Mythen

Fazit

Das zieht Mücken an

  • Blutgruppe und Bluteigenschaften
  • Atem (Kohlendioxid)
  • Körpergeruch und Schweiß
  • Körpertemperatur
  • Schwangere
  • Kleiderfarbe

Das zieht Mücken nicht an

  • Licht
  • „Süßes Blut“
  • Alkohol (zieht Mücken zwar an, führt aber nicht zu mehr Stichen)
Vorherige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Suchbegriff eingeben und ENTER drücken

Warum jucken Mückenstiche