Bug-A-Salt Test

Mit der Salzpistole auf Mücken und Fliegen Jagd

Bist du zu langsam um Mücken und Fliegen zu erwischen? Giftige Chemikalien möchtest du aber auch nicht einsetzen? Dann sieh dir das Bug-A-Salt Salzggewehr an. In diesem Test erfährst du alles über die Insektenjagd mit der Bug-A-Salt Salzpistole.

Bug-A-Salt ist ein Plastik-Gewehr, welches zunächst an eine Wasserpistole erinnert. Jedoch wird Bug-A-Salz mit Salz statt Wasser befüllt. Anschließend kann man kleine Mengen Salz auf Insekten abfeuern und sie dadurch töten. Dadurch erspart man sich den ein oder anderen hässlichen Fleck auf der Tapete.

Doch wie gut funktioniert die Bug-A-Salt Pistole? Ich habe Bug-A-Salt in der überarbeiteten Version 2.0 unter die Lupe genommen.

Achtung | Sicherheitshinweise

Zunächst muss ich auf die Gefahren des Salzgewehrs hinweisen. Bug-A-Salt ist eine Waffe und sollte mit größter Vorsicht eingesetzt werden.

Das Bug-A-Salt Salzgewehr ist ab 18 Jahre! Es gehört unter keinen Umständen in Kinderhände. Das spielzeughafte Aussehen, welches an Wasserpistolen erinnert, hat seinen Reiz für Kinder und Jugendliche. Das Gewehr darf niemals unachtsam rumliegen.

Niemals auf Menschen oder andere Tiere als Insekten zielen. Besonders bei Augen besteht eine große Verletzungsgefahr.

Verpackung

Bug-A-Salt wird in einem hübschen, offenen Pappkarton geliefert.

  • Bug-A-Salt Salzpistole
  • Bug-A-Salt Salzpistole
  • Bug-A-Salt Salzpistole
  • Bug-A-Salt Salzpistole

Vorteile und Nachteile von Bug-A-Salt im Überblick

Positiv
Umweltfreundlich (funktioniert ohne Chemie und ohne Batterien)
Wirkt gegen Fliegen, Mücken, Spinnen und zahlreiche weitere Insekten
Günstig mit Kochsalz zu betreiben
Keine teuren Nachfüllbehälter oder Batterien nötig
Hinterlässt keine Flecken auf Tapeten und Möbeln
Perfekt für Insekten an schwer erreichbaren Stellen (z.B. Zimmerdecke oder Ecken)
Ungefährlich für Tapete, Möbel, Fensterscheiben
Etwa 80 Schuss pro Ladung
Gute Verarbeitung

Negativ
Nicht ungefährlich für Menschen und Haustiere (darf nicht in Kinderhände geraten)
Relativ hoher Anschaffungspreis
Hinterlässt zwar keine Insektenflecken, aber Salzkörner

Bedienungsanleitung | Wie bediene ich Bug-A-Salt?

  1. Deckel des Salzbehälters öffnen und 1-2 Esslöffel Tafelsalz einfüllen.
  2. Deckel gut schließen.
  3. Ladehebel Richtung Griff ziehen und wieder zurück zur Ausgangsstellen drücken. Die Waffe ist jetzt durchgeladen. Die automatische Schusssicherung ist aktiviert. Das Visier (Pop-Up-Sight) an der Oberseite ploppt raus und zeigt dadurch an, dass die Waffe zum feuern bereit ist.
  4. Den Sicherungshebel (Auto-Safety) zu dir ziehen und dadurch die Waffe entsichern.
  5. Auf das Insekt zielen (Achtung: Niemals auf Menschen und andere Tiere zielen) und abdrücken.

Welche Insekten kann ich mit Bug-A-Salt erledigen?

Grundsätzlich wird Bug-A-Salt mit den meisten Insektenarten fertig. Hauptziel sind wahrscheinlich Fliegen, Mücken, Bremsen, Gnitzen, Schnaken und Spinnen.

Erfahrungsbericht | Wie gut funktioniert Bug-A-Salt?

Kurz gesagt: Sehr gut, mit Einschränkungen. Das Salzgewehr funktionierte bei meinem Test tadellos. Mein erster Schuss mit Bug-A-Salt auf eine große Fliege hat diese jedoch nicht sofort erledigt. Das lag zum großen Teil an der Schwierigkeit des Zielens. Einem direkten Treffer haben Fliegen und Mücken nicht viel entgegen zu setzen. Das ist aber gar nicht so leicht.

Natürlich ist nicht jeder Schuss ein Treffer. Durch die Streuung sind manchmal mehrere Schuss nötig, bis man das Insekt erwischt hat. Gut zielen ist also nötig.

  • Bug-A-Salt Salzpistole
  • Bug-A-Salt Salzpistole
  • Bug-A-Salt Salzpistole
  • Bug-A-Salt Salzpistole
  • Bug-A-Salt Salzpistole
  • Bug-A-Salt Salzpistole
  • Bug-A-Salt Salzpistole
  • Bug-A-Salt Salzpistole

Kein Scharfschützengewehr
Die Entfernung des Insekts spielt eine große Rolle. Bug-A-Salt ist kein Scharfschützengewehr, sondern funktioniert nur bis zu einer bestimmten Entfernung. Eine gute Erfolgsquote hatte ich bei Entfernungen bis zu einem halben Meter. Zielen ist dabei aber gar nicht so leicht. Die Zielvorrichtung hilft nur bedingt, auf Grund der Streuung. Hier ist etwas Übung notwendig.

Bewegliche Ziele erfordern mehr Geschick
Insekten, die still auf Oberflächen sitzen, sind eine leichte Beute. Eine gewisse Übung vorausgesetzt. Anders sieht es aus bei fliegenden Insekten. Zugute kommt einem hier die recht große Streuung der abgefeuerten Salzladung. Auf einen Meter Entfernung ist die Streuung etwa 15 Zentimeter.

Aber auch hier wieder Vorsicht: Nicht wild mit der Waffe im Zimmer rumfuchteln, wenn andere Menschen anwesend sind!

Das richtige Salz | Salzverbrauch
Bei meinem Test habe ich sehr feines Tafelsalz verwendet. Ich hatte das Gefühl, dass mein verwendetes Salz etwas zu fein war. Der Hersteller verkauft zum Beispiel ein „high performance“ Salz, welches laut Beschreibung eher größere Salzkörner hat.

Ich empfehle daher ein mittelgrobes Salz zu verwenden. Im Zweifel verschiedene Salzarten ausprobieren.

Der Hersteller gibt den Salzverbrauch mit 80 Schuss pro Ladung an. Das kommt in etwa hin. Durch ein kleines Seitenfenster kann man den Salzstand gut beobachten und rechtzeitig nachfüllen.

Keine Flecken an der Wand
Der größte Nachteil der guten alten Fliegenklatsche wird durch Bug-A-Salt ausradiert. Die erlegten Insekten hinterlassen keine Flecken und Blutreste an der Wand. Die Schussstärke reicht nicht aus, um die Insekten zu zerquetschen.

Keine Rückstände oder Beschädigungen durch Salz
Die Schussstärke trifft die ideale Balance zwischen stark genug gegen Insekten und schwach genug, um keine Gegenstände zu beschädigen. An den Oberflächen, die ich beschossen habe, konnte ich keinerlei Beschädigungen durch das Salz erkennen. Tapete, Fensterscheiben, Holz und Küchenschrank hatten nach dem Beschuss keinerlei Kratzer.

Erst jagen, dann staubsaugen
Die verschossenen Salzmengen sind zwar gering, aber natürlich merkbar. Nach einer ausgiebigen Jagd, solltest du schon mal den Staubsauger griffbereit haben.

Verarbeitung und Preis
Die Verarbeitung ist sehr gut, nichts hakt oder klemmt. Während meines Tests hatte ich keinerlei Ladehemmungen oder andere Probleme. Der Kaufpreis ist zwar relativ hoch, aber dafür erhält man auch ein einzigartiges Produkt mit sehr guter Verarbeitung.

Mein Testgerät habe ich bei Amazon gekauft.

Fazit

Das Bug-A-Salt Salzgewehr ist ein innovatives Produkt, welches sein Marketingversprechen einlöst. Wer eine interessante neue Art der chemie- und batteriefreien Insektenjagd ausprobieren möchte und dabei nicht vor dem Preis zurück schreckt, wird nicht enttäuscht werden. Aber: Wer nicht sehr gut zielt, wird auch keinen Erfolg haben.

Ich bin sehr zufrieden mit der Qualität und Funktionsweise von Bug-A-Salt.

Die Gefahren dieser Waffe sollten aber nicht unterschätzt werden. Bug-A-Salt ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und sollte nur mit Vorsicht verwendet werden.

Das Bug-A-Salt Salzgewehr kannst du bei Amazon kaufen.

Alternative zu Bug-A-Salt | Elektrische Fliegenklatschen

Wem Bug-A-Salt zu martialisch ist oder wer eine kindersicherere Methode zur Insektenjagd verwenden möchte, kann auf andere Produkte zurückgreifen.

Zum Beispiel elektrische Fliegenklatschen. Die elektrische Fliegenklatsche von Insekten Schröter ist gut verarbeitet und hervorragend geeignet für die Jagd auf Insekten. Die Qualität liegt deutlich über billigen Baumarktprodukten.

Die elektrische Fliegenfalle von Insekten Schröter kannst du bei Amazon kaufen.

Mehr über elektrische Fliegenklatschen erfährst du im Artikel Elektrische Fliegenklatsche Test | Jagd auf Mücken und Fliegen.

Vorherige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Suchbegriff eingeben und ENTER drücken

Mückenjagd