Moskitonetze

Der perfekte Schutz gegen Mücken

Moskitonetze bieten effektiven Schutz vor Mücken. Erfahre hier, worauf du bei Moskitonetzen achten musst. Damit Mücken im Schlaf, auf Wanderungen und selbst auf Reisen in Malariagebieten fern bleiben.

Schutz vor Malaria und Co

In Europa sind keine schwerwiegenden Erkrankungen durch Mückenstiche zu befürchten. Hier können einem Mücken den Schlaf rauben und lästige, juckende Mückenstiche hinterlassen. In anderen Gebieten dieser Welt können Mückenstiche aber ernsthaftere Folgen haben.

Im Sinne der Gesundheit und zur Krankheitsprävention unbedingt erforderlich sind Moskitonetze in Risikogebieten, in denen Krankheiten wie Malaria, Denguefieber oder das Zika-Virus grassieren.

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfiehlt in Risikogebieten, in denen es von Stechmücken übertragbare Krankheiten gibt, imprägnierte Moskitonetze zu verwenden. Die Imprägnierung ist neben den engen Maschen ein zusätzlicher Schutz vor Mücken.

Imprägnierte Moskitonetze in Risikogebieten

Mit Hilfe eines imprägnierten Moskitonetzes bist du auf der sicheren Seite. Selbst dann, wenn deine Haut nachts das Netz berührt. Denn die Schutzwirkung wird durch die Imprägnierung nochmals verstärkt. Meistens wird Permethrin als Insektenschutzmittel verwendet. Permethrin ist das natürliche Gift der Chrysantheme und wird vom WHO empfohlen.

Ein imprägniertes Moskitonetz sollte bei einem Aufenthalt in Afrika, Süd- und Mittelamerika, sowie Süd-Ost-Asien auf jeden Fall im Reisegepäck mit dabei sein. Achte bei der Nutzung des Netzes darauf, dass dein Schlafplatz auch tagsüber vom Moskitonetz bedeckt ist. Überprüfe vor dem Zubettgehen, ob sich Mücken im Inneren des Moskitonetzes befinden.

In welchen Ländern und Regionen du besonders auf ein qualitativ hochwertiges Moskitonetz achten solltest, erfährst du beim Robert Koch Institut.

Zu kleine Moskitonetze sind nutzlos

Es ist wichtig, dass du das Netz im Schlaf nicht berührst. Dies würde Stechmücken ermöglichen, durch das Netz hindurch Blut zu saugen. Daher ist die Größe des Netzes besonders entscheidend. Im Zweifel sollte immer ein größeres Netz verwendet werden.

Ich empfehle kastenförmige Moskitonetze, wenn man den Schlafplatz nicht allzu oft wechseln muss. Denn die Anbringung kann bei kastenförmigen Netzen etwas zeitraubend sein. Eine andere Variante sind die pyramidenförmigen Moskitonetze, die nur einen Fixierpunkt über dem Bett haben. Diese Netze eignen sich immer dann, wenn man den Schlafplatz regelmäßig wechselt. Zum Beispiel auf Reisen.

Maschendichte | Auf die richtige Masche kommt es an

Genauer gesagt, auf die Größe der Maschen im Moskitonetz. Sind die Maschen zu groß, können besonders kleine Plagegeister, wie die Schmetterlingsmücke oder Sandfliege durch das Netz gelangen. Der Schutz wäre dahin. Ein sicheres Moskitonetz sollte laut Empfehlung der WHO eine Maschendichte von mindestens 156 mesh aufweisen. Größere Maschenweiten (mesh) bedeuten kleinere Maschen. 100 mesh entsprechen dabei 0,149 Millimeter. Um vor Sandfliegen und Gnitzen geschützt zu sein, sind sehr dichte Maschen mit 1000 mesh erforderlich.

Für Risikogebiete wie Afrika, Süd- und Mittelamerika, sowie Süd-Ost-Asien reichen 156 mesh aus, wenn die Netze imprägniert sind. In den Gebieten, in denen die Sandfliegen und Gnitzen existieren, das ist vor allem in Skandinavien, Kanada und Schottland der Fall, sollte die Maschendichte schon 196 mesh betragen.

Wenn möglich, achte auf eine ausreichende Luftzirkulation unter dem Moskitonetz. Bei sehr dichten Maschen kann die Luft nicht gut zirkulieren. Jedoch kommt man in den von kleinsten Stechmücken besiedelten Reisezielen nicht um eine besonders starke Maschendichte des Moskitonetzes herum. Hier solltest du im Sinne der eigenen Gesundheit kein unnötiges Risiko eingehen und ein Netz mit engen Maschen kaufen.

Bett Moskitonetz | Schlafen ohne Mückenstiche

In Malariagebieten sind Moskitonetze über dem Bett Pflicht. Aber auch zu Hause und in nicht-tropischen Ländern sind Moskitonetze eine super Möglichkeit, sich beim schlafen vor Mückenstichen zu schützen. Moskitonetze gibt es in verschiedenen Größen für Einzel und Doppelbetten.

Ein tolles Moskitonetz für Einzel- und Doppelbetten ist das RSP Moskitonetz Travel XXL. Es wiegt weniger als 350g, ist leicht, kompakt (inklusive Transportbeutel) und hat eine Maschenweite von 180 mesh (WHO-Empfehlung). Es ist daher auch ideal für Reisen geeignet.

RSP Moskitonetz
Das RSP Moskitonetz Travel XXL kannst du bei Amazon kaufen.

Wenn du das richtige Moskitonetz für dein Bett finden möchtest, lies dir den Moskitonetz für das Bett – Die besten Varianten im Vergleich Artikel durch.

Kopfnetz | Moskitonetze für den Kopf

Kopfnetze sind der ideale Reisebegleiter in mückenreichen Gebieten. Beim Angeln, auf Wanderungen, beim Camping oder in tropischen Regionen. Mit Kopfnetzen musst du nicht ständig Mücken aus deinem Gesicht wedeln. Außerdem sparst du dir den Einsatz von Mückensprays im Gesicht.

Achte beim Tragen des Kopfnetzes darauf, dass das Netz an keiner Stelle deine Haut berührt. Du bist nur dann vollständig geschützt, wenn das Kopfnetz einen kleinen Abstand zur Haut hat. Das gelingt am besten mit einem Hut, über den das Kopfnetz gestülpt wird. Es gibt auch Hüte, die bereits ein in Kopfnetz integriert haben.

Empfehlenswert ist zum Beispiel das Kopfnetz von EVEN Naturals. Es schützt mit seinem fein gewebten Netz vor Mücken, lässt sich Dank des Kordelzugs leicht anpassen und wiegt nur 27g.

Even Naturals Kopfnetz Moskitonetz
Das Even Naturals Kopfnetz kannst du bei Amazon kaufen.

Wenn du wissen möchtest, welche weiteren Kopfnetze empfehlenswert sind, lies dir den Kopfnetz Artikel durch.

Vorherige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Suchbegriff eingeben und ENTER drücken

Moskitonetz für das Bett