Mücken in Australien

Der ultimative Mückenschutz Guide
Mückenschutz Australien

Erfahre im großen Australien Mücken Ratgeber alles über den richtigen Mückenschutz am anderen Ende der Welt. Wir groß ist die Mückengefahr in Australien? Welche Krankheiten übertragen die Mücken dort? Wie kann man sich am besten dagegen schützen?

"Mozzies"

Mücken gibt es in Australien mindestens genauso viele wie Sandkörner an den Stränden des riesigen Kontinents. Hier tragen die Plagegeister den Namen Mosquito und werden auch liebevoll „Mozzies“genannt.

Dieser Kosename gilt jedoch weniger der Zuneigung der Australier für Moskito, mehr der schnellen Aussprachmöglichkeit. Denn die massiven australischen Fluginsekten sind dank der nicht selten monströsen Ausmaße ihrer Stiche alle Zeit in aller Munde.

Vorbeugen ist immer besser als Heilen. Erfahre jetzt, was genau die australischen Moskitos so lästig macht und wie du dich vor ihm schützen kannst.

Die Australische Mücke

Australische Moskitos können deutlich größere Ausmaße annehmen, als die gemeine Europäische Mücke.

Die Moskitos der Südhalbkugel sind zwar nicht giftig, ihre kleine Betäubungsspritze, welche sie samt ihres Speichels während des Stechens in die Haut injizieren, weist jedoch etwas differenzierte Inhaltsstoffe, Krankheitserreger und Mengen auf, als der gemeine Europäer es gewohnt ist.

Dank der riesigen Ausmaße des Kontinent Australien verfügt das Land nicht nur über mehrere Zeitzonen, sondern auch über unterschiedliche Klimazonen.

Generell gilt: Je feuchter die Jahreszeit, und je näher eine Wasserstelle liegt, desto größer ist die Gefahr, gestochen zu werden. Und das sogar durch die dickste Jeanshose.

Wo leben australische Mücken?

Mücken gibt es in Australien übers ganze Land verteilt. Je wärmer, feuchter und tropischer das Klima, desto besser können sich Moskitos vermehren.

Besonders die nördliche Hälfte des Landes weist gebietsweise tropische Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit auf. Sie kühlt auch im Winter selten auf weniger als gemütliche 20 Grad ab. Ideale Temperaturen also für die Vermehrung stechfreudiger Insekten. Ein winterliches Absterben bei Minustemperaturen fällt hier weg.

Doch auch die gemäßigteren Klimazonen im Süden, oder die trockenen Wüstenlandschaften im Westen des Landes geizen nicht mit Moskitos. Auch hier findet keine natürliche Auslese durch winterliche Temperaturen statt.

Dank der zahlreichen, von Menschenhand geschaffenen Süßwasserstellen, finden sich sogar inmitten der trockensten Wüstengegend allerhand Brutplätze für zukünftige Generationen von Mücken.

Welche stechenden Fluginsekten gibt es in Australien noch?

Australien ist berühmt für seine vielfältige Tierwelt. Das heißt leider auch, dass die Natur nicht nur ein für uns Menschen nerviges Insekt geschaffen hat.

Die meisten Anti Mücken Maßnahmen helfen auch gegen die hier genannten Insekten.

Hier ein paar Beispiele von stechenden, fliegenden Insekten, mit denen du in Australien eventuell Bekanntschaft machen wirst (oder schon gemacht hast).

Sandmücken

Nur 1 – 4 Millimeter messen die an Fruchtfliegen erinnernden Sandmücken (auch Sandfliegen genannt). In Australien nennt man sie Biting Flies.

Sie stechen nicht zu wie Moskitos, sondern ritzen die Haut auf und nehmen so das Blut auf.

Ihre Bisse sind klein, jucken teuflisch und treten meist gruppiert auf. Überall dort, wo die durchschnittliche Temperatur nicht unter 10 Grad fällt, fühlen sich Sandmücken besonders wohl.

Sandmücke Australien
CDC/ Frank Collins - This media comes from the Centers for Disease Control and Prevention's Public Health Image Library (PHIL), with identification number #10277.Note: Not all PHIL images are public domain; be sure to check copyright status and credit authors and content providers., Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4465773

Pferdefliegen

Die sogenannten Pferdefliegen (auch Pferdebremsen genannt) werden in Australien March Flies genannt. Sie sehen aus wie große normale Fliegen, stechen jedoch zu, da sich ihre Larven von Blut ernähren.

Doch nicht alle Pferdefliegen saugen Blut. Auch Krankheiten werden von ihnen nicht übertragen. Die Stiche können jedoch stark jucken und allergische Reaktionen hervorrufen.

Pferdefliege March Fly
Michael Hanselmann @ http://www.michaelhanselmann.de/bilder.htm - Eigenes Werk Pferdebremse (Diptera, family Tabanidae) in Süddeutschland (Männchen), 2009.

Biting Midges (no-see-ums)

Biting Midges (auch no-see-ums genannt, auf Deutsch Gnitzen) sind winzige, 1 – 4 Millimeter große Fliegen, welche ähnlich wie die Sandfliegen die Haut aufritzen, anstatt zu stechen.

Ihre Bisse jucken stark, und nicht selten wird versucht, sie rigoros zu bekämpfen.

Immerhin übertragen Gnats in Australien keine Krankheiten auf den Menschen.

Der Atlas of Living Australia bietet eine Karte (externer Link) mit einer guten Übersicht über gemeldete Gnitzen Vorfälle in Australien.

Gnitzen Australien
Scott Bauer, USDA ARS

Der beste Schutz gegen Mücken in Australien

Mückenschutz Kleidung

Sowohl tagsüber, als auch zur Dämmerung und in der Nacht, kann es zu Insektenstichen kommen. Daher sollte in Australien rund um die Uhr auf die passende Kleidung wert gelegt werden.

Am besten eignet sich luftige, weite und die Gliedmaßen bedeckende Kleidung.

Da besonders Mücken lieber auf dunklen Oberflächen sitzen, wirkt helle Kleidung abschreckend.

Mückenguru Empfehlung

Ein sehr guter Hersteller von Mückenschutz Kleidung ist Craghoppers. Die Craghoppers Nosilife Kleidungsstücke sind mit Mückenschutzmittel imprägniert.

Craghoppers stellt Mückenschutz Kleidung von Kopf bis Fuß her. Hemden, Blusen, Hosen, Longsleeves, usw.

Dabei gibt es verschiedene Produkte für Damen, Herren und Kinder.

Doch Achtung: Überall da, wo die Kleidung ohne Abstand direkt auf der Haut aufliegt, können die großen australischen Fluginsekten durchstechen. Und überall dort, wo die Kleidung nicht ausreichend Schutz bietet oder Hautstellen freiliegen, solltest du Mückenspray benutzen.

Wenn du noch viel mehr über Mückenschutz Kleidung, deren Vorteile und die besten Hersteller erfahren möchtest, lies dir folgenden Artikel auf mueckenguru.de durch:

Mückenschutz Kleidung | Top Stichsichere Kleidung + Kaufberatung

Reisemoskitonetz

Besonders nachts werden viele Australier und die, die dort Urlaub machen, von Insekten und Mücken heimgesucht. Je nach Region und Unterkunft, kann ein Reisemoskitonetz die Nächte retten.

Diese Netze gibt es in verschiedenen Ausführungen, Größen, Maschenweiten, Farben und Gewichten, so dass jeder Reisende das passende Netz findet.

Wer inmitten einer tausendköpfigen Moskitofamilie im Busch zelten möchte, für den eignet sich möglicherweise auch ein mit Insektenabwehrstoff imprägniertes Moskitonetz, damit auch die kleinsten Familienmitglieder der Stechmücken nicht hindurchschlüpfen können.

Da imprägnierte Netze das Insektizid zwangsläufig auch an die Atemluft abgeben, sollten diese nur bei echtem Bedarf genutzt werden.

Meine Moskitonetz-Empfehlung für Reisen ist das RSP Moskitonetz. Es hat mich schon auf einigen Reisen begleitet und mich immer beruhigt schlafen lassen.

Moskitonetz RSP

Wenn du mehr über Reise Moskitonetze erfahren möchtest, lies dir folgenden Artikel auf mueckenguru.de durch:

Reise Moskitonetz Test | Große Kaufberatung (Update 2019)

Mückenspray

Der Klassiker unter den Mitteln zur Insektenabwehr ist das allseits beliebte Insektenspray bzw. Mückenspray oder australisch: Mosquito Repellent bzw. Insect Repellent.

DEET oder Icaridin?

Dieses gibt es sowohl für die Haut, als auch für die Kleidung. Für die Haut eignen sich zwei Stoffe, auf welchen das Spray basieren sollte. Zum einen ist dies Icaridin, zum anderen DEET.

Beide Stoffe wirken zuverlässig gegen Mücken, wobei DEET besonders gut die tropischen, besonders großen und hungrigen Exemplare abhält.

DEET ist aggressiv, aber wirksam

DEET wartet jedoch mit stärkeren Nebenwirkungen auf, da es in den Blutkreislauf aufgenommen wird und so das Nervensystem reizen kann. Auch Krampfanfälle und Hirnschädigungen sind bereits vorgekommen.

DEET sollte nicht auf die Kleidung gesprüht werden, da es vielerlei Stoffe angreift (dafür gibt es Nobite Kleidung).

Icaridin ist um ein Vielfaches verträglicher, sollte jedoch mindestens zu 20 Prozent im Mückenspray enthalten sein, um Wirkung gegen tropische Stechinsekten zu zeigen.

Mückenspray-Empfehlungen für Australien

Nobite Hautspray ist eins der effektivsten in Deutschland zu kaufenden Mückensprays.

Auch wenn es immer heißt „nur die Mittel vor Ort helfen wirklich“, trifft das nicht auf Nobite zu.

Mit einem DEET-Gehalt von 50% ist Nobite ein hervorragender Anti Mücken Schutz für Australien.

Da DEET nicht auf Kleidung gesprüht werden darf, muss hier ein anderer Wirkstoff her.

Mit Nobite Kleidung (Wirkstoff Permethrin) kannst du deine Kleidung so imprägnieren, dass Mücken abgeschreckt werden.

Die Behandlung kann man idealerweise schon vor der Reise machen. Der Schutz hält einige Wochen und mehrere Wäschen lang an.

Wenn du die Vorteile und Nachteile weiter Mückensprays miteinander vergleichen möchtest, lies dir folgenden Artikel auf mueckenguru.de durch:

Mückenspray Test 2019 | Top 9 Mückensprays im großen Vergleich

Ventilator

Ventilator Mücken

Falls dein Hotel oder Hostel einen Ventilator hat, benutze ihn.

Mücken sind nicht sonderlich Sturm erprobt. Sie haben bei starkem Wind Probleme ihr Ziel zu finden.

Draußen hilft dir Wind genau so. An windgeschützten Orten haben es die Mücken leichter dich zu orten, als an windigen Orten.

Wissen, wo sich Mücken aufhalten

Wo keine Mücke ist, kann dich auch keine Stechen.

Wenn möglich, halte dich fern von bei Mücken beliebten Orten. Dazu gehören das Buschland, feuchte Sumpfgebiete und allgemein stehende Gewässer. Und ein stehendes Gewässer kann bereits eine Pfütze oder Regentonne sein.

Die Uhrzeit spielt auch eine Rolle. In der Morgen- und Abenddämmerung sind Mücken besonders aktiv.

Welches Mückenspray kann ich in Australien vor Ort kaufen?

Bushman

Die Nummer 1 der Mückensprays in Australien heißt Bushman. Bushman ist in jedem Drugstore, in jedem Supermarkt und in jedem australischen Haushalt zu finden.

Bushman Spray

Bushman Repellent basiert auf DEET. So gibt es neben Sprays auch Cremes und Gels mit einem DEET Anteil zwischen 20, 40 und 80 Prozent. Es wehrt nicht nur Mücken, sondern auch die super nervigen Sandfliegen ab.

Manche Bushman Produkte haben sogar einen integrierten Sonnenschutz. Dadurch sparst du dir das doppelte Einschmieren.

Hierzulande bietet NOBITE einen großes Angebot an Produkten mit DEET.

Off!

Off! ist ein weiterer empfehlenswerter Hersteller von Mückenspray. Off! bietet Mückensprays mit verschiedenen Anteilen von DEET, aber auch Mückensprays mit dem Wirkstoff Icaridin.

Wer also einen Mückenschutz sucht, der sanfter zur Haut ist, wird bei Off! fündig. Das Produkt heißt Off! Family Care Clean Feel. Bei den Packungsangaben nicht verwirren lassen: Icaridin heißt auf Englisch Picaridin.

Off Icaridin

Weitere Mückenspray Marken

Bushman und Off! müsstest du in den meisten Supermärkten und Drogerien finden. Der Vollständigkeit halber hier noch ein paar weitere australische Mückenspray Hersteller:
Rid Mückenspray
Rid Insect Repellent
Aerogard Mückenspray
Aerogard Tropical Strength

Außerdem bieten manche große Einkaufsketten Eigenmarken an. In den Läden Coles, Woolworth und sogar Aldi gibt es teilweise Eigenmarken Mückensprays.

Was tun nach dem Mückenstich?

Kühlen Kühlen Kühlen

Kühlen ist das Zauberwort, wenn es darum geht, Schwellungen, Juckreiz und Entzündungssymptome zu lindern. Tieffrieren sollte aber vermieden werden.

So eignen sich zum Beispiel ein Kühlpad oder auch ein Eiswürfel, welche durch ein Stück Stoff getrennt auf die Haut gelegt werden können.

Auch die Verdunstungskälte kann Abhilfe auf nackter Haut schaffen. Einfach ein Stück Klopapier oder Küchenrolle nass machen und auf die Haut pappen. Die Stelle wird auch bei warmen Außentemperaturen schnell kühl.

Bite Away Stichheiler

Bite Away ist neben Mückensprays meine Nr.1 Anti Mücken Ausrüstung. Denn nicht nur Kälte hilft gegen Juckreiz, auch Hitze. Der Bite Away Stichheiler kann per Knopfdruck erhitzt werden.

Er wird leicht auf den Stich gepresst und deaktiviert das für den Juckreiz verantwortliche Histamin für einige Stunden. Dadurch hört der Stich sofort auf zu jucken.

Wenn du mehr über Bite Away und dessen Effekt auf juckende Mückenstiche erfahren möchtest, lies dir den Bite Away Test durch:

Bite Away Test | Hilft Hitze gegen juckende Mückenstiche?

Antihistaminika

Besonders dann, wenn mehrere Stiche gleichzeitig oder gar eine allergische Reaktion vorliegen, sollten Antihistaminika oral eingenommen werden.

Sie deaktivieren den Entzündungsbotenstoff Histamin für mehrere Stunden und sorgen somit für ein Abschwellen des Stiches. Wenn du in der Vergangenheit stärkere Reaktionen auf Mückenstiche hattest, solltest du über die Mitnahme von Antihistaminika nachdenken.

Viele weitere Informationen über entzündete Mückenstiche und Antihistaminika findest du im folgenden Artikel:

Mückenstich entzündet | Ab wann wird es gefährlich?

Welche Krankheiten können Mücken in Australien übertragen?

Dengue Fieber

Dengue Fieber ist eine durch Moskitos übertragene Viruserkrankung, welche jahreszeiten- und ortabhängig in Australien auftreten kann.

Die tagaktiven Aedes aegypti und die Aedes albopictus Mücken können das Virus übertragen. Der einzige Schutz vor Dengue Fieber ist die Vorbeugung gegen Mückenstiche.

Während die Erstinfektion mit grippeähnlichen Symptomen meist glimpflich verläuft, ist eine Zweitinfektion nicht selten tödlich.

Besonders im Northern Territory und in Queensland besteht Gefahr. Diese ist jedoch nicht so flächendeckend wie zum Beispiel in südostasiatischen Ländern.

Ross-River-Fieber

Ross-River-Fieber ist eine Viruserkrankung, welche vor allem im Norden und im Nordwesten Australien in den Sommer- und Herbstmonaten auftritt.

Die Symptome reichen von erkältungsähnlichen Beschwerden über Gesichtsausschlag und starke Gelenkschmerzen, welche über viele Monate lang anhalten können.

Eine Impfung gegen das Ross-River-Fieber gibt es nicht. Der einzige Schutz besteht in der Vorbeugung von Mückenstichen.

Japanische Enzephalitis

Im nördlichsten Zipfel von Queensland liegen einige Inseln vor der sogenannten Torresstraße. Sie tragen Namen wie Wednesday Island, Thursday Island, Prince of Wales Island oder Horn Island.

Hier, vor der Meeresenge zwischen Australien und Papua Neu Guinea, ist eine Ansteckung mit Japanischer Enzephalitis möglich.

Diese Viruserkrankung führt zu einer Entzündung des Gehirns. Krankheitsverläufe sind meist sehr schwer und können auch tödlich enden. Eine Therapie gibt es nicht.

Ein frühzeitiger Mückenschutz ist die beste Prophylaxe gegen die Japanische Enzephalitis.

Barmah Forerst (BF) Virus

Das Barmah Forest Virus trägt seinen Namen nach seinem erstmaligen Auftreten im Norden des australischen Bundeslandes Viktoria, dem Barmah Forest.

Dieses Virus existiert vermutlich ausschließlich in Australien. Auch wenn die meisten Erkrankungen gut abheilen und folgenlos bleiben, so können wochenlange Krankheitssymptome die denen einer Grippe ähneln, eine Australienreise gehörig kaputt machen.

Die meisten Krankheitsfälle treten mit 50 Prozent in Queensland auf. Eine landesweite Ansteckung ist jedoch möglich.

Übertragen wird das Barmah Forest Virus durch die nachtaktiven Moskitos Aedes vigilax und Culex annulirostris.

Malaria

Zum Abschluss der angsteinflößenden Krankheitsgeschichten eine gute Nachricht:

Australien gilt als malariafrei.